Dienstag, 17. Mai 2011

Und da wird auch dein Hirn sein.

(via)
Ist es wieder soweit. Der Kirchentag kommt auf uns zu. Auf allen Straßenbahnen, Plakatwänden und (wie passend) Müllautos wird dafür geworben. Schön und gut. Muss trotzdem nicht sein, brauch man nicht, ganz im Gegenteil. In Sachsen sind mehr als drei Viertel konfessionsfrei, Dresden besteht zu 80% aus konfessionsfreien Einwohnern. Und die denken sich nun: was die Christen können, das können wir auch. Und deshalb laufen parallel zum Kirchentag vom 1.-4.Juni 2011 eine Reihe von Veranstaltungen unter dem Namen "Religionsfreie Zone in Dresden". Und das ist super. Und sollte unterstützt werden. Denn da wird auch dein Hirn sein. Wenn man sich mal überlegt, wie massiv finanziell der Kirchentag aus öffentlichen Mitteln unterstützt wird, sollte man schon eher Hirn einschalten als das Herz. Denn letzteres kann bei der schwindelerregenden Summe von 7,9 Mio. € allenfalls nur noch bluten. 7,9 Mio. €, damit die größte Verbrecherorganisation der Welt ein friedliches Fest feiern kann. Wie ironisch.

Alles weitere zu den religionsfreien Tagen zum Kirchentag hier: http://www.gbsdd.de/

Kommentare:

franziska hat gesagt…

bei aller liebe zur kirchenkritik, aber ..."religionsfreie zone"? toleranz hurra!

Urbane Polemik hat gesagt…

auch toleranz hat und muss grenzen haben. es ist nicht zu tolerieren, dass lügner mit millionen gefördert werden.

Oliver hat gesagt…

Du würdest sicherlich mehr als 7,9 Mio verdienen wenn du es schaffen würdest zu beweisen, dass es Lügner sind. Übrigens solltest du doch bitte einen klaren Unterschied zwischen evangelischen Lutheranern und der katholischen Kirche machen, denn die Protestanten wurden ja genau aus dem Grund, dass die kath. Kirche oft undurchschaubare, verbrecherische Organisation ist, gegründet und heißen ja genau deswegen Protestanten.

Falko hat gesagt…

@franzi: der titel "religionsfreie zone" ist bewusst sehr provokativ gewählt, da die gesamte dresdner innenstadt für 5 komplette tage gleichsam zur "religiösen zone" wird, samt kirchenbänken an straßen und fußwegen und öffentlichen gottesdiensten. der christliche glaube soll allerorten (vor-)gelebt werden.
die "religionsfreie zone" ist der ort, wo religiöse phänomene - von wertefragen bis zur trennung von kirche und staat - vorurteilsfrei und kritisch beleuchtet und diskutiert werden.
ich halte das für angezeigt und wichtig. denn egal wie sehr sich der EKT gegenüber der presse mühe gibt, sich nicht als missionarisches festival darstellen zu lassen, so offenbaren die evangelen auf ihren eigenen seiten doch ganz unverblümt, worum es ihnen geht:
http://www.evangelisch.de/themen/religion/missionfeld-ostdeutschland-kirchentag-zur-richtigen-zeit41195

Falko hat gesagt…

falls der link nicht direkt zum artikel führt, einfach auf die dritte seite der neuen artikel gehen und dort "missionsfeld ostdeutschland" wählen

Urbane Polemik hat gesagt…

danke für diesen link, falko.
und oliver: es ist der evangelische kirchentag, der sich hier breit macht. und auch diese menschen nehmen geld für dinge, die an den haaren herbeigezogen sind. sie erheben steuern für dinge, die es einfach nicht gibt. und das ist ein verbrechen. die katholiken vergewaltigen kinder. wer weiß ob das nicht grundkonsens in religiösen einrichtungen ist? ich möchte mich nicht zu weit aus dem fenster lehnen - aber 97% dessen, was die kirche und ihre anhänger tun (siehe: missionsfeld ostdeutschland - schon das halte ich für verbrecherisch) ist schlicht und ergreifend - falsch!

Monika Strub hat gesagt…

Ich finde, das ist Völlig legitim

Seelentanz hat gesagt…

wow.... sehr gefährlich! hier wird sich S E H R weit aus dem Fenster gelehnt, viel über einen Kamm geschert und wenn schon so "beeindruckende" Prozentzahlen genannt werden, gebt wenigstens ne Quelle dafür an, damit man es nachvollziehen kann!

Noch mal über die Ausdruckweise nachdenken, bevor man sich so absolut äußert! Bitte!

Seelentanz hat gesagt…

ach ja, und dass die Kommentare vom Blog-Eigentümer erst frei gegeben werden, hinterlässt bei mir in der Magengegend ein unschönes Gefühl mit der Aufschrift "Zensur"...

Urbane Polemik hat gesagt…

die quelle findest du im artikel.
weitere quellen wurden auch in den kommentaren bereits gepostet.

und die ausdrucksweise ist bei diesem thema eigentlich schon zu sanft.

und das moderieren von kommentaren muss einfach sein, da dieser blog in der vergangenheit einfach tagtäglich zugespammt wurde. das hat nichts mit zensur zu tun. es werden alle kommentare veröffentlicht, die nicht viagra verkaufen wollen.