Mittwoch, 4. August 2010

Commander Venus.

(via)
1995. Conor Oberst als 15jähriger, vor dem Stimmbruch und mit einer Menge Wut im Bauch. Zusammen mit Tim Kasher (heute Sänger bei Cursive), Todd Fink und Matt Bowen (heute bei The Faint) waren sie für zwei Jahre lang Commander Venus. Sollte man gehört haben. Schmunzeln muss man, anfangs, dann macht sich doch Begeisterung breit. Auf dem ersten Album "Do You Feel At Home" noch kindlich, auf dem zweiten 1997er Album "The Uneventful Vacation" schon mit tieferer, unverkennlicher Conor Oberst Stimme und schon nahe an den ganz frühen Bright Eyes Sachen. Es gab sogar Vinyls, die sind aber anscheinend alle komplett vergriffen und es gibt auch keinen, der sie bei eBay verscherbelt. Schade, ich hätte wohl viel Geld geboten. 

Kommentar veröffentlichen