Sonntag, 28. Juli 2013

aufmerksame alltagsbeobachtung 3000.

wenn man nachts mit dem rad durch die dresdner altstadt fährt, fühlt man sich plötzlich als tourist unter touristen. es scheint, als wären all die eigenartigen gestalten nur objekte, die aufgrund ihrer fotokameras fotografiert werden wollen; beobachtet, bestaunt gar. sie stehen inmitten unzähliger kleinstfliegen unter den laternen der wunderschön bescheuerten kulisse dieser stadt und ergötzen sich am barocken idyll während ich, übermüdet und mit klapprigem gepäckträger, wie ein fremdkörper, ein tourist unter touristen, zwischen ihnen slalomartig meinen heimweg bestreite. und unten am fluss gröhlen die stumpfen affen als wäre es immer noch 1996.
Kommentar veröffentlichen