Freitag, 12. Oktober 2012

gedankenfetzen, gesammelt, durch die wochen.

wie wäre es mit einem kleinen abgesang zur späten stunde. was, wenn mich kotzen lässt, was ich sehe. warum menschen, wenn schwarzweiße tasten viel interessantere dinge sagen können. warum gesellschaft, wenn ein mollakkord alles erklärt. -

viel zu viel gesagt, alles verhallt im raum, am ende interessiert sich keine sau für irgendetwas außer sich selbst. -

heute ist vorbei, sagt die uhr. uhren lügen, wie jedes von menschen erfundene gerät. -

immer, wenn ich die augen schließe, sehe ich nichts und das begeistert mich mehr als das, was ich sehe, wenn ich die augen öffne und durch die stadt gehe. nein, halt! zuviel pessimismus ist schlecht fürs gemüt! der schönste mensch der welt existiert, ich weiß das. überall. ich kann kaum meine augen schließen, ohne sie zu sehen. -

laubfärbung, so schöne laubfärbung. bunt, kein grau. tristesse coloriert, immerhin. -

zitat, heute: "es tut mir leid, es tut mir leid, es tut mir leid: jeder geht allein." -

.
Kommentar veröffentlichen